DAS MVZ WIESLOCH
als Ihr Nephrologe

NIEREN-ERKRANKUNGEN KÖNNEN IM MVZ WIESLOCH DIAGNOSTIZIERT UND BEHANDELT WERDEN

Bei rund zwei Millionen Menschen in Deutschland besteht eine Nierenschwäche. Sie kann in Folge von anderen Erkrankungen, zum Beispiel Diabetes oder Bluthochdruck, auftreten oder auch durch Medikamenteneinnahme und bei Autoimmunerkrankungen entstehen.

Sollten bei Ihnen erhöhte Nierenwerte oder Blut/Eiweiß im Urin festgestellt worden sein, bieten wir im MVZ Wiesloch eine umfassende und gründliche nephrologische Diagnostik an.

Zudem beraten wir Sie ausführlich und kümmern uns um die Behandlung von Risikofaktoren und Begleiterscheinungen (gute Blutdruckeinstellung, Anpassung der Medikation, usw.). Ziel ist es, Ihre Nierenfunktion so lange wie möglich zu erhalten.

Besteht bei Ihnen ein schwer behandelbarer Bluthochdruck oder wurde dieser (vor allem in jungem Alter) neu diagnostiziert, kann in 5-10 Prozent der Fälle eine sekundäre Ursache gefunden werden. Hierbei handelt es sich beispielsweise um Engstellen in den Nierengefäßen oder um gutartige, hormonproduzierende Tumore der Nebennieren. Auch hier bieten wir eine gezielte und umfangreiche Diagnostik an.

Sollte eine weitere invasive Diagnostik wie zum Beispiel eine Nierenbiopsie oder eine noch genauere endokrinologische Testung der Nebenniere notwendig sein, können wir Sie über unser enges Netzwerk zeitnah in ein entsprechendes Zentrum überweisen

LEISTUNGEN A-Z

    • Blutgasanalyse zur Bestimmung des Säure-Basenhaushaltes
    • Diagnostik und Therapie der renalen Anämie und des sekundären Hyperparathyreoidismus
    • Ernährungsberatung zu Salz- und Proteinkonsum sowie Beratung zu Medikamenteneinnahme und Lebenswandel
    • Labordiagnostik von Autoimmunerkrankungen
    • Labordiagnostik des Renin-Aldosteronsystems, der Glukokortikoide und der Metanephrine
    • Langzeit-Blutdruckmessung
    • Nieren- und Nebennieren-Sonographie
    • Nierenarterien-Duplexsonographie zum Ausschluss von Nierenarterienstenosen
    • Sammelurin zur Bestimmung der Kreatininclearance und Proteinausscheidung
    • Sammelurin (angesäuert) zur Bestimmung der Katecholaminausscheidung
    • Urinsediment (Phasenkontrastmikroskopie)
    • Urinuntersuchung: Urinstreifentest, Urinkultur, Micraltest, quantitative Bestimmung der Proteinausscheidung im Sponatanurin

TERMINVERGABE

Wenn Sie Ihren Besuch – notfalls auch kurzfristig – online oder telefonisch voranmelden, helfen Sie uns, Wartezeiten zu verkürzen.

Unsere NEPHROLOGEN

Dr. Frauke Glaser

Fachärztin für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie

Dr. Caroline Pfisterer

Fachärztin für Innere Medizin und Nephrologie

unsere Praxis